Pflege- oder Endstelle gesucht!!

Hier können die Fotos und Geschichten der zu vermittelnden Hunde rein

Hallo, ich bin NAYELI ❤🐾❤

Den Namen habe ich von Sandra
und er bedeutet: Ich liebe dich.

Ich bin das kleine Mädchen,
das Susanne an der Straße eingefangen hat.
Ich saß da neben meiner Mama
und hab gewartet, dass sie wieder aufwacht,
weil ich Hunger hatte und auch,
weil ich gesehen habe,
wie ein Auto meine Mama angefahren hat
und sie sich nur noch an den Fahrbahnrand
schleppen konnte.
Ich sah, dass sie Schmerzen hat,
aber Mama meinte,
sie müsse nur ein bisschen ausruhen…

Ich weiß nicht, wie lange ich dort saß.
Erst schien die Sonne so doll,
dann regnete es in Strömen und der Wind
war so kalt.
Aber ich wollte Mama nicht allein lassen.
Niemand hielt, um uns zu helfen.
Doch plötzlich stoppte ein Auto
und wendete… Ich dachte nur:
Oje, wer mag das sein?
Dann stieg eine Frau aus, kam auf uns zu
und sprach leise mit mir.
Sie gab mir Futter
und sah nach meiner Mama.
Dann nahm sie mich auf den Arm,
sagte, sie sei Susanne
und würde mich jetzt mitnehmen.
ABER MEINE MAMA?
Susanne sagte:
„Deine Mama ist im Regenbogenland.
Ich hab versprochen,
gut auf dich aufzupassen.
Irgendwann werdet ihr euch wiedersehen.“
Wir weinten einen Moment zusammen,
ich rief meiner Mama noch zu,
dass ich sie lieb habe,
dann stiegen wir ins Auto
und fuhren zu Susanne.

Ich vermisse meine Mama und möchte
so gern in ein schönes Zuhause reisen.
Ich bekomme noch meine Impfungen,
werde entwurmt umd gechippt
und bin ganz gespannt auf die Menschen,
die dann meine „Eltern“ sein werden.
Ach so, ich bin 4 Monate jung,
etwa 35 cm groß
und befinde mich gerade im Zahnwechsel.
🐾🐾🐾🐾🐾🐾🐾🐾🐾🐾🐾🐾🐾🐾🐾🐾

Bei Interesse schreibt uns doch bitte
eine Nachricht.

Nayeli wird erst nach positiver Vorkontrolle und Zahlung einer Schutzgebühr mit Schutzvertrag und EU-Ausweis vermittelt.

Huhu… ich bin Abby 😊

Susanne fand meine Mama und mich
am Ortseingang eines kleinen Dorfes.
Ich hatte mich versteckt, aber das Futter,
das Susanne verteilte, roch so lecker…
und mein Bäuchlein knurrte schon so lange 😥
Ich konnte nicht anders, ich musste dahin.


Natürlich hab ich schnell gemerkt, dass Susanne Muttergefühle für mich entwickelte, aber ganz so einfach wollte ich es ihr dann doch nicht machen.
Immer wenn sie sich mir näherte, bin ich flink unters Auto gerannt und habe mich versteckt. Das war ein Spaß 😉😊

Na ja, nachdem Susanne 25 Mal ums Auto rennen musste, fand die es nicht mehr so witzig, aber sie hat mich immer mit lieben,
mir völlig unverständlichen Worten anlocken wollen.

Aber mir machte es Spaß, dieses Fangen spielen 😂😂😂
Nach einer Weile holte Susanne so ein seltsames flaches Ding aus der Tasche, hielt es sich ans Ohr und sprach da auch rein 😱
Und etwa 30 Minuten später kam eine andere Frau.
Hey, das war lustig, dann spielten wir zu dritt Fangen.
Super Sache.

Gar nicht lustig fand ich es, dass die beiden mich nun mit List und Tücke einfingen. Also, da hab ich mich erst mal lautstark beschwert. Aber niemand kam, um mir zu helfen. Selbst Mama war mein Geschrei so peinlich, dass sie weglief…
Hm, das fand ich schon krass.
Denn sie war die Erste, die sofort bei Susanne ins Auto hüpfen wollte.
Ohne Fangen zu spielen. Tz… wie langweilig 😉

Na ja, jedenfalls lebe ich jetzt bei Susanne zu Hause. Mit Mama. Da liegen ganz viele Hundebetten auf der Erde. Kuschelig.
Und wenn ich mal Lust auf ein belegtes Bett hab, belle ich kurz,
dann rennen alle bellend ans Fenster…
und ich kann mich zum Schläfchen hinlegen.
Ich bin schlau, was? 😁
Nur eins hab ich noch nicht so kapiert:
Warum soll ich zum Pipi und Kacka machen eigentlich rausgehen? Hier drinnen ist es doch viel angenehmer. Vor allem ist es nicht so kalt am Popo.
Und der rote Putzeimer im Wohnzimmer,
der gehört doch schon irgendwie zum Inventar. 😉

Aber keine Panik, ich bin erst 12 Wochen alt, bis ich in etwa 4 Wochen ausreisen darf, hab ich mich dran gewöhnt, rauszugehen.
Obwohl das echt unfair ist 🙄
Aber man muss halt auch Kompromisse machen.

Wer sich für mich interessiert, kann sich gern melden.

Ich werde nämlich erst nach einer positiven Vorkontrolle und Zahlung einer Schutzgebühr mit EU-Ausweis vermittelt.

Natürlich werde auch ich vor meiner Ausreise auf Giardien, Ehrlichiose, Leishmaniose und Babesiose getestet. Da ich noch ganz jung bin, sollte dieser Test in einem halben Jahr noch mal wiederholt werden.

Ich bin ein „süßes kleines Hexchen“, sagt Susanne immer. Ich mag es,
die Sicherheit des Menschen zu spüren, der mich lieb hat. Natürlich bin ich auch welpentypisch verspielt. Ich freue mich, dass ich jetzt erst mal hier sein kann, das ist so viel schöner, als auf der Straße.
Und mit Mama an meiner Seite geht es mir sowieso gut. 🥰❤

Vielleicht bist ja genau DU der Mensch,
zu dem ich reisen darf und der mir alles,
was ich für mein Hunde-Leben brauche, beibringt.

Ich freu mich auf eure Anfragen.

Eure Abby 😘🌹🐾